Gemeinsam für das Grundgesetz

Lasst uns streiten - Gemeinsam für das Grundgesetz.

Seit 1949 gilt es, unser Grundgesetz. Es soll uns schützen vor neuen Versuchen, die Demokratie in unserem Land zu beseitigen, es definiert die Rechte, die eine freie Gesellschaft ausmachen und die für uns, als Alternative für Deutschland, zum Wesenskern gehören. Mag eine Demokratie im Einzelfall auch noch so schlecht funktionieren, sie hat gegenüber allen anderen Herrschaftsformen einen unschlagbaren Vorteil: Man kann die Regierung abwählen. Bei Diktaturen fließt im Gegensatz dazu meist Blut, wenn man sie beenden will!

Die wesentlichen Artikel des Grundgesetzes fassen wir zunächst einmal kurz zusammen:

Es schützt die Menschenwürde und die Menschenrechte, die freie Entfaltung der Persönlichkeit, das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit, die Freiheit der Person, die Gleichheit vor dem Gesetz, die Glaubens- Gewissens- und Bekenntnisfreiheit, das Recht auf freie Meinungsäußerung, Medien- Kunst- und Wissenschaftsfreiheit, Ehe und Familie, die Versammlungsfreiheit, die Freizügigkeit, das Brief-, Post- und Fernmeldegeheimnis, die Berufsfreiheit, die Unverletzlichkeit der Wohnung, das Eigentum und Erbrecht, das Asylrecht, sowie die Gewaltenteilung.

Es ist ein gutes Grundgesetz. Leider zeigt uns Corona derzeitig überdeutlich, wie einfach es für die Regierung ist, diesen Schutz der Freiheit und Demokratie auszuhebeln. Unter dem Vorwand, die Pandemie zu bekämpfen werden das Recht auf freie Meinungsäußerung, auf Versammlungsfreiheit, auf Freizügigkeit, auf Berufsfreiheit und vor allem die in der Demokratie so wichtige Gewaltenteilung eingeschränkt und zum Teil beseitigt. Umso wichtiger ist es, dass die AfD, als einzige wirkliche Alternative, der Regierung auf die Finger schaut, Unrecht sichtbar macht und, wo möglich, auf dem Klageweg stoppt.

Warum uns das Grundgesetz so wichtig ist und warum es sich lohnt dafür zu streiten, erfahren Sie auf der hier verlinkten Webseite oder darunter -ganz persönlich- von unserem Mitgliedern und Abgeordneten. Klicken Sie mal rein: