Professor Weyel in der Fassfabrik

Am 3. Oktober war der AfD- Bundestagsabgeordnete Prof. Dr. Harald Weyel zu Gast in der Hachenburger Fassfabrik. 

Der Sohn eines farbigen GI und einer Deutschen referierte  zunächst vor vollem Haus  über die Wahlerfolge des letzten Jahres, bevor er den Anwesenden einen Eindruck darüber vermittelte, in welchem Umfang der Deutsche Steuerzahler seit dem Ende des ersten Weltkrieges von seinen Nachbarn gemolken, um nicht zu sagen, wie eine Zitrone ausgepresst wurde. Schon bis zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung hatten wir 132 Milliarden Euro netto an die EU gezahlt. Inzwischen stehen 3 Billionen, also 3.000 Milliarden Euro mit Target 2 und diversen Hilfsprogrammen  „im Feuer“, ohne das „Michel“ aufbegehrt. Einem Masochisten gleich, nimmt er jede Belastung klaglos hin. Tut er das nicht, kommen die Knüppel der medialen „Gutmenschen“, die ihn schnell wieder zur Raison bringen.

Öffnen wir ihm die Augen und sorgen dafür,  dass er sich endlich gegen diese himmelschreiende Ungerechtigkeit zur Wehr setzt. Das war die Botschaft des Abends.

Dank an alle, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben!